mobile icon
Projekt

Informelles Lernen mit YouTube

nachwuchsgruppeSoziale Medien
Laufzeit04/2018 - offen
FörderungIWM-Haushaltsmittel
Projektbeschreibung

Die Video-Sharing-Plattform YouTube ist mittlerweile die zweitgrößte Suchmaschine. „How to...“-Videos gibt es zu fast jedem Thema – von Make-up-Tipps über Lösungen für Software-Probleme bis hin zur Reparatur von Waschmaschinen. Diese Videos bieten einen einfachen und günstigen Zugang zu Lernangeboten. Wie häufig werden diese Videos für informelles Lernen verwendet, und welche Rolle spielt der Protagonist/die Protagonistin?


Das Lernen mit Videos wurde bisher hauptsächlich in formaleren Umgebungen wie beispielsweise Lehrvideos untersucht. Der Schwerpunkt lag vor allem auf der Unterrichtsqualität des Videos oder bestimmter Lehrervariablen. Im Gegensatz zu professionellen Lehrvideos handelt es sich bei dem Protagonisten eines YouTube-Videos oft nicht um eine Lehrerin oder einen Lehrer, sondern lediglich um eine Person mit einer spezifischen Expertise. In diesem Projekt wird untersucht, welche Videos Nutzende bei der Suche auf YouTube auswählen und wie erfolgreich sie im Anschluss bei der Aufgabe, an der sie interessiert waren, sind bzw. wie sie ihre Leistung einschätzen. Besonderes Interesse gilt den Eigenschaften der Protagonistin/des Protagonisten – Ähnlichkeit mit den Nutzenden, Glaubwürdigkeit – aber auch dem Stil des Videos. Erste Ergebnisse zeigen, dass „How to...“-Videos auf YouTube eine sehr beliebte und positiv bewertete Quelle für informelles Lernen sind. Darüber hinaus erklären die Protagonistenvariablen zusätzliche Varianz über die technische und didaktische Qualität des Videos hinaus. Dies zeigt, dass die sozialen Beziehungen zum Protagonisten eine wichtige Rolle spielen. Die Ergebnisse geben wertvolle Einblicke in informelle Lernprozesse und wissensbasierte Internetnutzung in der Freizeit.

Kontakt

Prof. Dr. Sonja Utz Prof. Dr. Sonja Utz
Tel.: +49 7071 979-308