• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
mobile icon
Projekt

Synergien zwischen Wissens- und Informationsvisualisierungen

Arbeitsgruppe Wissensaustausch

Laufzeit

November 2003 - September 2007

Förderung

Haushaltsmittel IWM, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektbeschreibung

Beim selbst regulierten Lernen in multimedialen Lernszenarien werden viele Lernende durch die Vielfalt und die Komplexität der zur Verfügung stehenden Informationen und des zur Verarbeitung der Informationen erforderlichen Wissens überfordert. Um dennoch effektiv lernen zu können, müssen relevante Informationen und Wissen so repräsentiert und organisiert werden, dass ein schneller, flexibler und anforderungsspezifischer Zugriff durch Lernende ermöglicht wird.

Visualisierungstechniken haben sich als geeignet erwiesen, um große Informationsmengen abzubilden und für einen flexiblen Zugriff zugänglich zu machen. Entsprechende Techniken werden in den Domänen der Informationsvisualisierung und der Wissensvisualisierung entwickelt und untersucht.

Die Forschungsrichtung Informationsvisualisierung hat sich bisher vor allem mit technischen Lösungen befasst. Neuere Ansätze betreffen die Visualisierung großer Mengen an Information in sog. "information spaces". Praktische Erfahrungen sowie Befunde empirischer Untersuchungen verweisen auf Probleme der Nutzer, visualisierte Informationen zu erschließen und für die Bewältigung individueller Anforderungen nutzbar zu machen. Kognitionspsychologische Fragen der effektiven Nutzung entsprechender Informations-visualisierungen wurden bisher nicht untersucht.

Die Forschung zur Wissensvisualisierung hat sich mit Fragen der Nutzung von Visualisierungstechniken für die Externalisierung von Wissen über Sachverhalte, der Förderung der Vermittlung von Sachwissen, der Unterstützung des Wissenserwerbs und der Wissensdiagnose befasst. Techniken zur Wissensvisualisierung haben sich als geeignet erwiesen, um individuelles und geteiltes Wissen zu externalisieren und in Form individueller Repositorien für wissensbasiertes Arbeiten zugänglich zu machen. So hat die Forschung zur Verwendung von Concept-Mapping-Techniken gezeigt, dass diese Verfahren geeignet sind, das Arbeitsgedächtnis zu entlasten, cognitive load zu reduzieren und im Sinne kognitiver Werkzeuge effektives Lernen zu unterstützen. Computerbasierte Mapping Tools bieten verglichen mit traditionellen Papier-und-Bleistift-Techniken die Möglichkeit, neben konzeptuellem Wissen auch Informationen in Form von Annotationen, Links zu multimedialen Dokumenten und Web-Ressourcen zu repräsentieren. Die integrative Visualisierung von konzeptuellem Wissen und darauf bezogenen Informationen sowie Wissen über Inhalte und Ressourcen wird dadurch möglich.

Der Fokus der Forschung hat sich bisher auf die Frage der Visualisierung konzeptuellen Wissens beschränkt. Fragen der integrativen Visualisierung von konzeptuellem Wissen, Informationen und Wissen über Ressourcen im Kontext eines Paradigmas der individuellen Informations- und Wissensorganisation wurden bisher nicht untersucht.

Informationsvisualisierung und Wissensvisualisierung haben sich als Forschungsrichtungen unabhängig voneinander entwickelt. Eine Analyse der Ziele, Vorgehensweisen und Forschungsfragen beider Forschungsdomänen verweist jedoch auf gemeinsame Ziele, Probleme und Fragestellungen. Synergieeffekte durch ein Zusammenführen von Forschern beider Forschungsdomänen waren daher zu erwarten. Dem Aufdecken und der Erschließung von Synergieeffekten kommt im Hinblick auf das selbst regulierte ressourcenbasierte Lernen eine große Bedeutung zu. Die Weiterentwicklung von Visualisierungstechniken dient der Erleichterung der individuellen Erschließung großer Informationsmengen als auch des darauf bezogenen Wissens. Forschung zur Nutzung entsprechender Techniken bezieht sich auf gemeinsame Fragen der Förderung effektiver Informations- und Wissensnutzung beim Lernen und der Bewältigung von Aufgabenstellungen.

Im Rahmen des vorliegenden Projekts wurde nach Synergien zwischen Wissens- und Informationsvisualisierungen sowie nach Techniken zur Umsetzung entsprechender synergetischer Ansätze gesucht.

Zu diesem Zweck wurde im Mai 2004 der DFG-geförderte internationale Workshop "Visual Artifacts for the Organization of Information and Knowledge. Searching for Synergies for Enhancing Learning" am Institut für Wissensmedien (http://www.iwm-kmrc.de/workshops/visual_artifacts/) und im September 2006 eine Panel Discussion auf der Second International Conference on Concept Mapping in San José (Costa Rica) veranstaltet. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts wurden auf zahlreichen internationalen Kongressen vorgestellt und in zahlreichen Publikationen veröffentlicht.

Kooperationspartner

Publikationen

  • Tergan, S.-O. & Keller, T. (Eds.). (2005). Knowledge and information visualization - Searching for synergies (LNCS 3426). Heidelberg: Springer.
  • Tergan, S.-O., Keller, T. & Burkhard, R. (Eds.). (2006). Special Issue on Concept Maps. Information Visualization, 5(3).
  • Keller, T., & Tergan, S.-O. (2005). Toward synergistic approaches to knowledge and information visualization. In K. Tochtermann & H. Maurer (Eds.), Proceedings of the 5th International Conference on Knowledge Management (I-KNOW "05): Special Track on Knowledge and Information Visualization (pp. 510-517). New York: Springer.