• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
mobile icon
Projekt

Aneignung und Erfahrung im Museum: Affordanzen in Ausstellungen und Bewegungsmuster von Besuchern

Arbeitsgruppe Realitätsnahe Darstellungen

Laufzeit

Mai 2009 - Dezember 2012

Förderung

BMBF

Webseite

www.wissen-und-museum.de

Projektbeschreibung

Das Dissertationsprojekt „Aneignung und Erfahrung im Museum: Affordanzen in Ausstellungen und Bewegungsmuster von Besuchern" ist an das BMBF-Projekt "Wissen&Museum: Archiv - Exponat - Evidenz" angegliedert und erweitert es. Es geht um wissenschaftliche Erkenntnisse über Bewegungsmuster von Besuchern, die durch bestimmte Eigenschaften der Besucher und des Ausstellungsdesigns bedingt werden. Dazu werden zwei Ausstellungen untersucht: Zum einen die Sonderausstellung "Südsee-Oasen: Leben und Überleben im Westpazifik" im Linden-Museum Stuttgart, kuratiert von Frau Dr. Ingrid Heermann, und zum anderen die Dauerausstellung "nexus" im Literaturmuseum der Moderne in Marbach a. N. kuratiert von Dr. Heike Gfrereis.

Diese Forschung behandelt die zentrale Frage:
Was sind die Affordanzen bestimmter Designfaktoren in Ausstellungssettings, die zu bestimmten Bewegungsmustern führen?

Das methodische Vorgehen setzt dazu explorativ verwendetes mobiles Eye-Tracking kombiniert mit nachträglichem Verbalisieren anhand der aufgenommen Eye-Tracking- Videos und systematische Beobachtung ein. Des Weiteren werden Interviews mit den Kuratoren und Museumspädagogen über deren Intentionen und pädagogische Vermittlungsarbeit durchgeführt sowie die Ausstellungen dokumentiert.

Projektbeteiligte

Prof. Dr. Thomas Widlok (Universität Nijmegen)
Prof. Dr. Stephan Schwan (IWM)
Dr. Thomas Thiemeyer
Felicitas Hartmann, M. A.
Yvonne Schweizer, M. A.

Kooperationen