mobile icon
Projekt

Lesespuren: Leserpsychologie und Textverstehensforschung

ArbeitsgruppeRealitätsnahe Darstellungen
Laufzeit01/2021-08/2021
FörderungMinisterium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Projektbeschreibung

Wie eignen sich Leserinnen und Leser kanonische Texte an? Im Rahmen des Projekts wird eine LeseApp entwickelt, die einen Kanon literarischer Texte in deutscher Sprache zur Verfügung stellt und die Analyse der Lesedaten ermöglicht. Die Ergebnisse können für die Praxisfelder Schule und Hochschule und Museum relevant sein.

Bisherige Forschung untersuchte das Lesen von literarischen Texten meist im Labor oder mit eher kurzen Textabschnitten. Durch die LeseApp kann Lesen im Alltag untersucht werden. Den Lesenden steht eine Vielzahl an Texten von Autoren wie Goethe, Kafka oder Schiller zur Auswahl. Die Lesenden bestimmen selbst, wie viel sie lesen, wann sie lesen und wo sie lesen. Diese Daten können analysiert werden, um Erkenntnisse über den Leseprozess zu gewinnen. Dabei wird explizit auch das Nicht-Lesen untersucht. Beispielweise wann und warum Texte zur Seite gelegt werden. Neben dem Leseprozess soll auch die Bewertung des Gefallens von Texten, Mindwandering (gedankliches Abschweifen) sowie Emotionalität erfasst werden. 

Kooperationen
  • Deutsches Literaturarchiv Marbach

Kontakt

Prof. Dr. Stephan Schwan Prof. Dr. Stephan Schwan
Tel.: +49 7071 979-228