• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
Projekt

TüDiLab: Das Tübingen Digital Teaching Lab

Arbeitsgruppe Multiple Repräsentationen
Laufzeit 07/2016–06/2021
Förderung Förderung: Förderlinie „Leuchttürme der Lehrerbildung ausbauen“, Programm „Lehrerbildung in Baden-Württemberg“, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg
Projektbeschreibung

Das Tübingen Digital Teaching Lab (TüDiLab) simuliert ein Klassenzimmer, das mit aktuellen digitalen Medien und Erhebungsinstrumenten ausgestattet ist. Mit dem TüDiLab werden zwei Ziele verfolgt: (1) die praxisorientierte Professionalisierung von Lehrkräften hinsichtlich ihrer Kompetenzen für die Gestaltung medienbasierten Unterrichts im Rahmen der Tübingen School of Education (TüSe) sowie (2) Forschung zur Wirkung von Unterricht unter Berücksichtigung digitaler Medien.


Für die mediendidaktische Ausbildung von angehenden Lehrkräften steht das TüDiLab für Lehrveranstaltungen zur Verfügung. Dafür können interaktive Whiteboards, ein Klassensatz Laptops und Tablets, Beamer und eine Dokumentenkamera genutzt werden. Lehrkräfte sollen hier praxisorientiert erfahren und erproben, welche Potenziale digitale Medien für das Lehren und Lernen haben, wie diese sinnvoll für den Unterricht nutzbar gemacht werden können und welche Kompetenzen sie selbst und aber auch ihre Schüler aufweisen müssen, um von diesen Potenzialen zu profitieren.


Darüber hinaus ermöglicht das TüDiLab Forschung zu den Merkmalen und Wirkungen medienbasierten Unterrichts. Hierzu wird im TüDiLab ein Klassenzimmer simuliert, das mit verschiedenen Erhebungsinstrumenten ausgestattet ist, deren Daten eine zeitlich hochauflösende Beschreibung von Lehr- und Lernprozessen in realen Unterrichtssituationen erlauben. Lehrkräfte können mit ihren Klassen in das TüDiLab eingeladen werden, um dort zu unterrichten. Videokameras ermöglichen dabei eine Aufzeichnung der dabei ablaufenden Unterrichtsprozesse. An allen 30 Arbeitsplätzen stehen zusätzlich für jeden Schüler Geräte für die Aufzeichnung von Blickbewegungen zur Verfügung. Zudem sind die Klassenzimmermöbel flexibel und mobil, was eine einfache Umgestaltung des TüDiLab für unterschiedliche Unterrichtsszenarien ermöglicht.

Kooperationen

Tübingen School of Education

LEAD Graduiertenschule und Forschungsnetzwerk

Publikationen

Scheiter, K. (2015). Besser lernen mit dem Tablet? Praktische und didaktische Potenziale sowie Anwendungsbedingungen von Tablets im Unterricht. In H. Buchen, L. Horster, & H.-G. Rolff (Eds.), Schulleitung und Schulentwicklung (3. Aufl., pp. 1-14). Stuttgart: Raabe-Verlag.

Scheiter, K. (2016). Digitales Lernen in Deutschland - Randbedingungen für einen erfolgreichen Einsatzdigitaler Medien im Unterricht. In Vorstand des Europäischen Zentrums für Föderalismus-Forschung (Ed.), Jahrbuch des Föderalismus (Bd. 17, pp. 86-99). Baden-Baden: Nomos.

Scheiter, K., & Eitel, A. (2015). The use of eye tracking as a research and instructional tool in multimedia learning. In C. Was, F. Sansosti, & B. Morris (Eds.), Eye-tracking technology applications in educational research (pp. 143-164). Hershey, PA: IGI Global.


Webseite

Projektwebseite: www.tuedilab-tuebingen.de