• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
mobile icon
Projekt

Collaborative Biases

ArbeitsgruppeWissenskonstruktion
Laufzeit04/2017–03/2021
FörderungLeibniz-Gemeinschaft (Nachwuchsprojektgruppe im Rahmen der Förderlinie Förderlinie 4: Frauen für wissenschaftliche Leitungspositionen im SAW-Verfahren 2017)
Projektbeschreibung

Lassen sich Verzerrungen in der Informationsverarbeitung, die wir aus der Forschung mit Individuen kennen, auch in kollaborativ produzierten Web-Inhalten wiederfinden? Wird beispielsweise die „eigene“ Gruppe in Wikipedia-Artikeln über einen internationalen Konflikt (z.B. die Ukraine im ukrainischen Artikel über die Krimkrise und Russland im russischen Artikel über die Krimkrise) systematisch besser dargestellt?


Sollten sich solche Verzerrungen wie z.B. der Eigengruppenfehler in Wikipedia (und anderen Online-Enzyklopädien) wiederfinden lassen, könnte dies eine breite Leserschaft beeinflussen. Aus der bisherigen Forschung lässt sich jedoch nicht ableiten, ob Wikipedia-Artikel (u.ä.) gleichermaßen anfällig für solche Verzerrungen sind, da sie Faktoren und Prozesse, die im Rahmen kollaborativer Produktion von Web-Inhalten relevant sind, nicht berücksichtigt hat.


Die Nachwuchsprojektgruppe „Collaborative Biases“ untersucht drei Aspekte, die in der Entstehung von Verzerrungen in sozial ausgehandelten Wiki-Artikeln eine Rolle spielen könnten: (1) die Regeln, die in einem kollaborativen System (z.B. Wikipedia/Conservapedia) gelten, (2) die Abstimmung eigener Beiträge auf die (erwarteten) Meinungen anderer Autorinnen und Autoren und der Leserschaft (audience tuning), und (3) den Verbreitungsgrad einer Informationsverzerrung. Für die Untersuchung dieser Aspekte sind sowohl ökologisch valide Feldstudien geplant (z.B. Vergleiche von Artikeln unterschiedlicher Online-Enzyklopädien; Vergleiche von Beiträgen derselben Autorinnen und Autoren zu verschiedenen Sprachversionen eines Artikels – z.B. dem russischen vs. ukrainischen Artikel zur Krimkrise) als auch präzise kontrollierte Laborexperimente.

Publikationen

Oeberst, A., von der Beck, I., Cress, U., & Nestler, S. (in press). Wikipedia outperforms individuals when it comes to hindsight bias. Psychological Research.

Oeberst, A., & Matschke, C. (2019). Black sheep are not black in Wikipedia. Comparing descriptions of perpetrators in the language version of the perpetrator in-group to other (out-group) language versions. Journal of Articles in Support of the Null-Hypothesis, 15, 107-120.

von der Beck, I., Cress, U., & Oeberst, A. (2019). Is there hindsight bias without real hindsight? Conjectures are sufficient to elicit hindsight bias. Journal of Experimental Psychology: Applied, 25(1), 88-99. https://dx.doi.org/10.1037/xap0000185

Oeberst, A., von der Beck, I., Back, M., Cress, U., & Nestler, S. (2018). Biases in the production and reception of collective knowledge: The case of hindsight bias in Wikipedia. Psychological Research, 82, 1010-1026. https://dx.doi.org/10.1007/s00426-017-0865-7

Nestler, S., Leckelt, M., Back, M.D., von der Beck, I., Cress U., & Oeberst A. (2017). Produktion von naturwissenschaftlichen Informationen im Internet am Beispiel von Wikipedia. Psychologische Rundschau, 68, 172-176. https://dx.doi.org/10.1026/0033-3042/a000360

von der Beck, I., Oeberst, A., Cress, U., & Nestler, S. (2017). Cultural interpretations of global information? Hindsight bias after reading Wikipedia articles across cultures. Applied Cognitive Psychology, 31, 315-325. https://dx.doi.org/10.1002/acp.3329