• Presse
  • Kontakt
  • deutsch | english
 
27.04.2017  |  Neu erschienen: The Psychology of Digital Learning. Constructing, Exchanging, and Acquiring Knowledge with Digital Media
Hesse-Buch

Das Buch Psychology of Digital Learning bietet einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu Lernen und Wissensaustausch mit digitalen Medien und damit auch über die psychologische Forschung am IWM. Die Autoren stellen die jüngsten Entwicklungen im digitalen Lernen und Lehren und die Verbesserung und Vertiefung von Wissensprozessen durch digitale Medien vor. Sie präsentieren die wichtigsten Forschungsergebnisse und diskutieren die relevanten theoretischen Ansätze sowie die praktischen Implikationen.
Das Buch ist neu im Springer Verlag erschienen. Herausgeber sind Prof. Dr. Stephan Schwan und Prof. Dr. Ulrike Cress. Die Publikation ist anlässlich des Direktoratswechsels 2017 dem Gründungsdirektor des IWM, Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse, gewidmet.

25.04.2017  |  Spitzenforschung zum Anfassen: IWM beim TÜFFF
2017-04-26 tueff logo programmheft
Das TÜFFF (Tübinger Fenster für Forschung) bietet allgemein verständliche und interaktive Einblicke in die Tübinger Spitzenforschung. Mitmachaktionen, Demonstrationen, Laborführungen, Vorträge, eine Informationsmesse sowie ein Science Slam erwarten die interessierte Öffentlichkeit am Freitag, 28. April, beim TÜFFF an der Universität Tübingen. Die Veranstaltung findet im Hörsaalzentrum der Naturwissenschaften, auf der Morgenstelle 16, statt. 
Von 15 bis 22 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, unterschiedliche Institute, Fachbereiche und Forschergruppen der Universität und des Universitätsklinikums kennenzulernen und Einblick in deren Arbeit zu nehmen. Neben universitären Einrichtungen präsentieren sich beim TÜFFF auch die außeruniversitären Partner. Das IWM präsentiert an drei Ständen Demonstrationen und Mitmachangebote. Der Eintritt ist frei und ohne Anmeldung möglich.

20.04.2017  |  Vortrag von Prof. Dr. Naomi Ellemers

Am 26. April 2017 hält Prof. Dr. Naomi Ellemers einen Vortrag zum Thema „Groups as Moral Anchors“. Naomi Ellemers hat seit 2015 eine für sie eingerichtete Ehrenprofessur an der Universität Utrecht (NL) inne und forscht zu Gruppen, sozialer Identität, Stereotypen, Konflikten, Moral und Diversität mithilfe vielfältiger  Methoden wie Experimenten, Feldstudien in Organisationen und physiologischen sowie neurologischen Indikatoren.


Der Vortrag, organisiert von Prof. Dr. Kai Sassenberg und Dr. Annika Scholl, findet um 15 Uhr in Raum 6.334 statt.

11.04.2017  |  IWM beim March for Science
2017 04 07 March of Science

Freiheit für Wissenschaft und Forschung. Dafür demonstrieren am Samstag, 22. April, Forschende, Lehrende, Studierende und Bürger in Washington DC und an vielen anderen Orten. In Deutschland wird in Berlin, Hamburg, München, Jena und auch in Tübingen demonstriert. Der Tübinger March for Science basiert auf einer Initiative von Personen der Universität, der Uni-Klinik, des Max-Planck-Instituts und des IWM.
Wir unterstützen die Demonstration als Bekenntnis zur Freiheit von Wissenschaft und Forschung, zum Austausch zwischen Forschenden weltweit und zur Bedeutung von Fakten.
Der March for Science wird sich ab 13.00 Uhr auf der Neckarinsel formieren und führt zu einer Abschlusskundgebung um 14.00 Uhr vor der Neuen Aula.

Eine Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen, welche den „March for Science“ unterstützt, finden Sie hier:

Stellungnahme Allianz-March-for-Science (PDF)

05.04.2017  |  MWK zu Besuch am IWM

Die Ministerialdirektorin Dr. Claudia Rose vom Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) war zu Gast am IWM. Sie informierte sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern wichtiger Kultureinrichtungen und Museen  wie der Staatsgalerie Stuttgart, der Landesstelle für Museumsbetreuung  und dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) Karlsruhe über die kunst- und kulturbezogene Forschung am IWM: Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Schwan wurden verschiedene Anwendungen präsentiert.
Die Digitalisierung gewinnt auch im Kulturbereich an Bedeutung, sowohl beim Einsatz entsprechender Medien im Museum als auch bei der Erstellung digitaler Sammlungen oder der Erschließung von neuen Zielgruppen.

04.04.2017  |  Prof. Dr. Cress am Hochschulcampus in Tuttlingen

„Das Phänomen Wikipedia – Wie Wissen wächst“ ist der Titel des Vortrags, den Prof. Dr. Ulrike Cress beim Open Campus hält. Sie erläutert, wie Wikipedia-Artikel in Kollektivarbeit erzeugt werden und macht deutlich, warum diese Artikel von überraschend guter Qualität sind.
Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr auf dem Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen im Gebäude B in der Uhlandstraße 11.

03.04.2017  |  Prof. Dr. Kai Sassenberg spricht über die Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse an Laien

Kai Sassenberg hält in Magdeburg einen Vortrag zum Thema “Communicating scientific findings to the public in Life Science". Er spricht dabei über die psychologischen Prozesse bei der Rezeption wissenschaftlicher Erkenntnisse durch Laien. Der gemeinsam vom Leibniz-Institut für Neuroforschung und der Universität Magdeburg organisierte Vortrag am 5. April ist Teil der Veranstaltungsreihe des SFB „Neurobiologie motiverten Verhaltens".

29.03.2017  |  IWM-Wissenschaftler bei der GfHf

Johannes Moskaliuk spricht auf der 12. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) zu dem Thema „Erfolgsfaktoren für den Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre“. Dabei wird er auch eine erste Skizze des neuen Projekts LearnMap vorstellen.
Die Tagung trägt dieses Jahr den Titel „Digitalisierung der Hochschulen: Forschung, Lehre und Administration“ und bietet zahlreiche empirische, aber auch praxisnahe Vorträge an. Sie wird am 30. und 31. März an der Leibniz Universität Hannover ausgerichtet.

28.03.2017  |  Danny Flemming bei einem Lab-Visit in Los Angeles
2017 03 29 danny-flemming los-angeles

Danny Flemming ist zur Zeit in Los Angeles an der University of Southern California. Er ist im Labor von Gale Sinatra, Professor of Education and Psychology an der Rossier School of Education und Leiterin des Motivated Change Research Lab. Ziel des Aufenthalts ist ein gegenseitiger Austausch und die Ermittlung von Überschneidungen in der Forschung, um eine gemeinsame Studie zu starten.

22.03.2017  |  Projekttreffen „8 Objekte, 8 Museen“

Vertreter aller am Projekt „8 Objekte, 8 Museen“ beteiligten Leibniz-Forschungsmuseen treffen sich für zwei Tage am IWM, um sich nach fünf Monaten Erfahrung mit dem Multi-Touch-Tisch auszutauschen. Außerdem werden Ergebnisse der Besucherforschung vorgestellt, die während dieser Zeit durchgeführt wurde.
Im Anschluss daran wird über weitere gemeinsame Projekte diskutiert und über mögliche Umsetzungen sowie gemeinsame Forschungsprojekte.

20.03.2017  |  Gemeinsamer Workshop mit dem ZEW und IfADo

„Flexible Work in the Digital Age“ lautet das Thema eines Workshops in Mannheim. Veranstalter sind das IWM, das ZEW (Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung) und das IfADo (Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund). Sabine Sonnentag (Universität Mannheim) und Ellen Kossek (Purdue University) halten Keynotes, Carolin Burmeister vom IWM stellt ihr Poster vor zum Thema “When do surroundings matter? Moderators of an environmental effect on work performance”.
Der Workshop ist am Donnerstag, 23., und Freitag, 24. März.
Mehr dazu unter: https://en.xing-events.com/participant_ubiwork2017.html

13.03.2017  |  Große IWM-Beteiligung bei der GEBF in Heidelberg

Vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IWM sind auf der Tagung der GEBF (Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung) vertreten:


Heute präsentiert Iris Backfisch ein Poster zum Thema „Bild-basierte Erhebung von Lernüberzeugungen" und am 14. März Katrin Schleinschok zu „Verbessern Zeichnungen das Lernverhalten beim Lernen mit Texten?". Am 15. März sprechen Martin Merkt über den Einfluss der Darbietung von Quellinformationen auf multiple Dokumentverarbeitung sowie Steffen Schmidgall über kognitive und affektive Faktoren beim multimedialen und beispielbasierten Lernen.


Die GEBF findet von 13. bis zum 15. März unter dem Tagungsmotto „Durch Bildung gesellschaftliche Herausforderungen meistern“ statt. Sie richtet sich speziell an Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden aller an der Bildungsforschung beteiligten Disziplinen. Die Tagung bietet Raum für intensive Diskussionen der eigenen Forschungsarbeiten mit Peers und erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen.


http://www.gebf2017.de/aktuelles/index.html

08.03.2017  |  Prof. Ulrike Cress auf wissensdialoge.de
2017-03-08 schriftzug wissensdialoge

In dem Blog wissensdialoge.de ist ein Interview mit Prof. Ulrike Cress erschienen.
Sie wurde sowohl zu ihren Aufgaben als neue Direktorin des IWM und zum weiblichen Führungsnachwuchs befragt als auch zu ihrer Forschung und ihrer Arbeitsgruppe.  
Außerdem äußert sie sich zur Digitalisierung in ihrem Alltag.

02.03.2017  |  Projektmeeting am IWM

Die Projektpartner von „Learning Analytics für sensorbasiertes adaptives Lernen“ (LISA) treffen sich am Donnerstag und Freitag am IWM. Neben Besprechungen zum Projekt und dessen Ablauf werden in dem Workshop Forschungsarbeiten des IWM mit Bezug auf eine Adaptation von Lernumgebungen präsentiert. Zu den wissenschaftlichen Partnern gehören die HU und HTW Berlin sowie drei Unternehmenspartner aus der Praxis (Promotion Software, Tübingen; NEOCOSMO, Saarbrücken; Solutions & Global Media, Berlin).

02.03.2017  |  Kira Eghbal-Azar auf SWR2

Kira Eghbal-Azar, ehemalige IWM-Mitarbeiterin, wurde von Ralf Caspary zum Thema Blickbewegungsmuster beim Betrachten von Exponaten im Museum interviewt. Sie beschreibt darin ihre Studien, die sie mit mobilem Eye-Tracking durchgeführt hat, erläutert unterschiedliche Blickbewegungsmuster und wie diese durch digitale Ausstellungsführer beeinflusst werden können.

Kira Eghbal-Azar war von 2009 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin und führte diese Studien im Rahmen ihrer interdisziplinären Dissertation am IWM und an der Universität Köln durch.

 

Nachzuhören unter:

www.swr.de/swr2/wissen/blickbewegungsmuster-museum/.../index.html

02.03.2017  |  Die Robert Bosch Stiftung bewilligt 80 000 € für Projekt zur Lehrerbildung

Für ihr Projekt mit dem Titel „Evidenzbasierte Medienbildung von Lehrkräften im Inverted Classroom: Verknüpfung von Theorie, Praxis und Forschung“ sind Prof. Dr. Katharina Scheiter 80 000 Euro bewilligt worden.

 

Ziel des Projekts ist die Etablierung eines innovativen Lehrkonzepts für die mediendidaktische Aus-und Weiterbildung von Lehrkräften, welches Lehrkräfte darauf vorbereitet, digitale Medien in lernförderlicher Weise im Unterricht einzusetzen. Das Lehrkonzept beruht auf einer Weiterentwicklung der Inverted-Classroom-Methode. Die Beforschung ausgewählter, in den Seminaren entwickelter Unterrichtskonzepte trägt zum Forschungsstand zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien bei und erlaubt gleichzeitig die Generierung evidenzbasierter Best-practice-Beispiele, die ihrerseits wieder in die Lehre im Rahmen der Lehrerbildung einfließen. Das Projekt wird im Tübingen Digital Teaching Lab (TüDiLab) durchgeführt. 

26.02.2017  |  Yvonne Kammerer beim Dagstuhl-Seminar
yvonne k

Dr. Yvonne Kammerer nimmt am interdisziplinären Dagstuhl-Seminar „Search as Learning“ teil und ist eingeladen, die psychologische Perspektive in diesem Forschungsbereich zu vertreten.

Das Seminar findet vom 26.2. bis 1.3. 2017 im Schloss Dagstuhl, Leibniz-Zentrum für Informatik, statt und wird von Kevyn Collins-Thompson (University of Michigan, Ann Arbor), Preben Hansen (Stockholm University), Claudia Hauff (TU Delft) und Claus-Peter Klas (GESIS-Köln) organisiert.

21.02.2017  |  Erste Alumni-Veranstaltung am IWM
03 iwm alumnitreffen 1 2017-02-21

Die erste Alumni-Veranstaltung am IWM war am Dienstag, 21. Februar. Ehemalige Forscherinnen und Forscher des IWM berichteten von ihren neuen Arbeitsfeldern in Hochschule, Industrie und Selbständigkeit. Es ergab sich ein lebendiger Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. 

20.02.2017  |  Aktuell im Spiegel: Interview mit Ulrike Cress

Unter dem Titel „Hüpfend die Zahlen kennenlernen“ ist im aktuellen Spiegel ein Interview mit Prof. Dr. Ulrike Cress abgedruckt. Darin geht sie auf die Bedeutung von Bewegung beim Mathelernen ein. Dadurch kann der virtuelle Zahlenstrahl im Kopf besser ausgeprägt werden, was sich auf die Leistungen in Mathematik bis in die fünfte Klasse positiv auswirken kann.


Die Aussagen basieren auf den Forschungsergebnissen des DFG-Projektes „Mathe mit der Matte“, das seit 2010 am IWM zusammen mit Prof. Dr. Korbinian Moeller und Prof. Dr. Hans-Christoph Nürk durchgeführt wird.

17.02.2017  |  Direktorats-Übergabe am IWM
2017-02-13 einladung alumni titelseite hand-in-hand2 web

Der Wechsel im Direktorat des IWM wird am Dienstag, 21. Februar, mit einem Festakt feierlich begangen. Nach 15 erfolgreichen Jahren unter Prof. Friedrich Hesse hat Prof. Ulrike Cress die Leitung des IWM Anfang des Jahres übernommen. Zur Feier dieses Wechsels werden Gäste erwartet aus Politik, öffentlichem Leben und Wissenschaft, Kollegen und Alumni. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im IWM.


Programm
Grußworte:
- Dr. Simone Schwanitz, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
- Prof. Dr. Bernd Engler, Rektor der Universität Tübingen
- Christiane Neumann, Generalsekretärin der Leibniz-Gemeinschaft
- Prof. Dr. Detlev Leutner, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des IWM, Professor für Lehr-Lernpsychologie an der Universität Duisburg-Essen
- Prof. Dr. Hans-Christoph Nürk, Diagnostik und kognitive Neuropsychologie, Universität Tübingen
Statements:
- Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse, Gründungsdirektor des IWM
- Prof. Dr. Ulrike Cress, Direktorin seit 2017
Musikalische Begleitung:
Fried Dähn, Cello


02.02.2017  |  AFEL-Projekttreffen am IWM

Im Rahmen des Forschungsprojekts AFEL (Analytics for Everyday Learning) treffen sich am 1. und 2. Februar 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie sind aus Deutschland, England, Österreich und Spanien angereist, um am IWM aktuelle Forschungsergebnisse zu diskutieren und weitere gemeinsame Studien zu planen.
In dem Projekt werden die Lern- und Wissenskonstruktionsprozesse im Internet erforscht. Basierend auf diesen Ergebnissen arbeiten PsychologInnen, PsycholinguistikerInnen und InformatikerInnen gemeinsam an Software-Tools, um solche internetbasierten Lehr-Lernaktivitäten zu unterstützen.
AFEL wird aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizon 2020" finanziert.

27.01.2017  |  Kai Sassenberg auf dem BINEA-Eröffnungspodium
„Digitalisierung – Herausforderungen im Berufsleben: Fit durch Fortbildung!“ ist der Titel des Pre-Opening Talks der Bildungsmesse Binea. Das vom Wirtschaftsministerium geförderte Netzwerk für berufliche Fortbildung hat dazu Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Weiterbildung eingeladen:
  • Dr. Carl-Heiner Schmid, Unternehmer/Geschäftsführer der HS-Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Reutlingen
  • Georg Falke, Leiter Aus- und Weiterbildung international der Festo-Didactic SE Esslingen/Denkendorf
  • Prof. Dr. Kai Sassenberg, IWM
  • Frank Börnard B.A., Wirtschaftsförderer InPark A81/Interkommunales Gewerbegebiet Sulz am Neckar/Vöhringen
Die von Dr. Ulrich Bausch moderierte Veranstaltung ist am Donnerstag, 2. Februar, um 18 Uhr in der Reutlinger Stadthalle.

25.01.2017  |  Sonja Utz beim Studium Generale

Sonja Utz hält im Studium Generale einen Vortrag zum Thema „Facebook und Co: Wissen in sozialen Netzwerken“. Die Veranstaltung im Hörsaal 22 des Kupferbaus schließt die Reihe „Wie Wissen wächst. Denken, Wissen und Lernen im 21. Jahrhundert". Sie beginnt am Donnerstag, 26. Januar, um 18 Uhr c.t.

23.01.2017  |  Tübingen School of Education im TüDiLab
2017-01-23 school-of-education tuedilab web
Die Mitglieder des School Boards der Tübingen School of Education tagten am Montag, 23.01.2017, im IWM. Im Rahmen ihres Treffens besichtigten sie erstmalig das Tübingen Digital Teaching Lab (TüDiLab). Dabei wurden die Potenziale des TüDiLabs vorgestellt sowie Pläne für Forschung und Lehre im Rahmen des Labors diskutiert.

20.01.2017  |  e-teaching.org auf der LEARNTEC
Learntec-Logo
Am Dienstag, 24. Januar, stellen Ulrike Cress, Anne Thillosen und Johannes Moskaliuk auf der university@LEARNTEC in Karlsruhe die aktuellen Projekte zum Thema Hochschullehre mit digitalen Medien vor: „LearnMap“ und „Smart Teaching BW“. Mit university@LEARNTEC bietet die LEARNTEC eine Plattform zur Darstellung von Best-Practice-Beispielen und Innovationen im Bereich der Digitalisierung der Hochschulbildung. e-teaching.org ist in diesem Jahr Kooperationspartner von university@LEARNTEC.

20.01.2017  |  IWM auf dem EWCN vertreten
Drei IWM-Forscher sind dieses Jahr auf dem European Workshop on Cognitive Neuropsychology (EWCN) ausgewählt worden, um ihre Poster in einem small-group-meeting mit einem Kurzvortrag vorzustellen. Manuel Ninaus spricht über “Game-based assessment of students’ conceptual knowledge of fractions”, Stefa Hirsch über “The structure of number sense and its predictive value for future mathematic achievement” und Johannes Blöchle über "Spatial arrangement and set size influence the coding of non-symbolic quantities in intraparietal sulcus". Die EWCN in Brixen geht vom Sonntag, 22. bis zum Freitag, 27. Januar.

18.01.2017  |  Friedrich W. Hesse beim Studium Generale
Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse spricht im Studium Generale über das Thema „Denken und Handeln auf der Basis externen Wissens“. Der Vortrag gehört zu der vom IWM organisierten Reihe „Wie Wissen wächst. Denken, Wissen und Lernen im 21. Jahrhundert". Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 19. Januar, um 18 Uhr c. t. im Hörsaal 22 des Kupferbaus.

17.01.2017  |  Vortrag am IWM
Am Dienstag, 17. Januar, um 16 Uhr s. t. hält Dr. Victoria Simms (School of Psychology, Ulster University, UK) einen Vortrag am IWM. Sie spricht über das Thema: What are we measuring with the number line estimation task?

11.01.2017  |  Peter Gerjets beim Studium Generale
2017-01-12 Foto News Vortrag Peter CHJ 4453
Über „Denken mit interaktiven Tischen“ spricht Peter Gerjets im Studium Generale. Der Vortrag gehört zu der vom IWM organisierten Reihe „Wie Wissen wächst. Denken, Wissen und Lernen im 21. Jahrhundert". Die Veranstaltung im Hörsaal 22 des Kupferbaus beginnt am Donnerstag, 12. Januar, um 18 Uhr c. t.

01.01.2017  |  Ulrike Cress ist neue Direktorin am IWM
2017-31-12 news iwm ulrike-cress direktorin

Zum 1. Januar 2017 ist Prof. Dr. Ulrike Cress die neue Direktorin des Leibniz-Instituts für Wissensmedien.

 

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie bereits am Institut. Ulrike Cress wurde 2008 an der Eberhard Karls Universität Tübingen im Fachbereich Psychologie zur Professorin berufen. Seitdem leitet sie am IWM die Arbeitsgruppe Wissenskonstruktion und war seit drei Jahren die stellvertretende Direktorin des IWM.

 

Ulrike Cress folgt somit dem Gründungsdirektor Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse, der das Institut seit 15 Jahren erfolgreich geleitet hat, so dass das IWM heute eines der international anerkanntesten Institute der Leibniz-Gemeinschaft ist.

Nachrichtenarchiv